Schule an der Schwanenbuschstrasse

Einschulung und Begegnungsjahr

 

  Die Vorbereitung der Einschulung und die Gestaltung des Schulanfangs sind bedeutsame Aktivitäten, welche die Einstellung der Schulanfänger zu Schule und Lernen wesentlich prägen können. Unser Grundanliegen ist es daher, einen positiven und ermutigenden Anfang zu schaffen, der von den Kindern als kontinuierlicher Übergang vom Kindergarten in die Grundschule empfunden werden kann.

Im September wird unsere Schulbroschüre in den umliegenden Kindergärten verteilt und Bereitschaft zu Teilnahme an eventuellen Informationsabenden einzelner Kindergärten signalisiert. Außerdem laden wir ein zu einem „Tag der offenen Tür“. Hier können die Kleinen gemeinsam mit ihren Eltern die einzelnen Klassen besuchen und unterschiedliche Projektarbeiten begleiten. Schulleitung und Schulpflegschaft stehen für Gespräche mit den Eltern zur Verfügung.

Im Oktober findet die Schulanmeldung statt. Nach Aufnahme der Personalien wird mit den Eltern ein Gespräch über schulbedeutsame Einzelheiten des kindlichen Werdegangs geführt. Ebenso erfolgt eine erste „diagnostische“ Kontaktaufnahme mit dem Kind in spielerischer Form.

Im Februar erfolgt eine Kontaktaufnahme mit den umliegenden Kindergärten, um einen Besuchstermin im Unterricht zu vereinbaren. Außerdem erfolgen erste Absprachen für ein geplantes MINT-Projekt. (Es besteht in jedem Schuljahr für einen Kindergarten die Möglichkeit der Kooperation im Rahmen eines MINT-Projektes (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Dabei erhalten die Kindergartenkinder die Möglichkeit, gemeinsam mit vorher geschulten Viertklässlern an einem naturwissenschaftlichen Projekt teilzunehmen.

 Im März findet das MINT-Projekt statt.

Im Mai können die neuen Schulanfänger gemeinsam mit einer Erzieherin eine Klasse im Unterricht besuchen.

Außerdem werden alle Kinder zu einem zweiten offiziellen Besuch (der erste war die Schulanmeldung) eingeladen. Hier durchlaufen die Kinder unterschiedliche Lernstationen in spielerischer Form zu diagnostischen Zwecken. Im Vergleich mit der Dokumentation vom Tag der Schulanmeldung kann so die Entwicklung der letzten Monate deutlich werden und die Lernausgangslage des einzelnen Kindes unter zusätzlicher Berücksichtigung der Beobachtungen in der Kindertagesstätte und der Untersuchungsergebnisse des Gesundheitsamtes ermittelt werden.

Nach diesem Termin werden die Klassen gebildet. Dabei wird nach festgelegten Kriterien wie Wohnnähe und Freundschaften der Kinder, aber auch Diagnoseergebnissen, Geschlechterverteilung und besonderen pädagogischen Bedürfnissen der einzelnen Kinder entschieden.

Im Juni findet der erste Kennenlernnachmittag innerhalb der Klasse statt. Im Rahmen einer ersten Unterrichtsstunde haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Klassenkameraden kennen zu lernen. Parallel dazu informiert die Schulleitung die Eltern über das pädagogische Konzept der Schule, insbesondere den Anfangsunterricht, gibt organisatorische Informationen und steht für Fragen der Eltern zur Verfügung. Außerdem ergibt sich für die Eltern die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee näher kennen zu lernen.

In den Sommerferien erhalten die neuen Erstklässler Post von ihrer Klassenlehrerin und ihren Schulpaten (Viertklässler).

Der erste Schultag ist für unsere Erstklässler der zweite Schultag nach den Sommerferien. Wir beginnen diesen besonderen Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst (als Angebot) in der Kapelle des Franz-Sales-Hauses. An diesem Gottesdienst nehmen auch unsere älteren Schüler teil. Danach treffen wir uns auf dem Schulhof, wo es nach einer Willkommensfeier für unsere neuen Schüler (Aufführungen der einzelnen Klassen), die dann mit ihren Klassenlehrerinnen für ca. 1 Stunde in den Unterricht gehen, für die Eltern Kaffee und Kuchen gibt. Der erste Schultag endet für unsere Kleinen immer mit einer Luftballon-Aktion.

 

Support und Hosting
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum